Interessantes, Wissenswertes und Tipps rund um meine Räucherwiese-Produkte

Ein kleines Räucher-Know-How für den motivierten Räucherschüler

 

Worum geht es beim Räuchern?

Jeder Naturstoff birgt in sich eine spezifische Information und Duft-Botschaft, diese spezielle Wirkung machen wir uns über die Technik des Räucherns auf feinstofflicher Ebene zu Nutze.

Beim Räuchern geht es darum, den Geist (die Wirkung) der Pflanze von der Materie (dem Pflanzenkörper) zu lösen- dazu wird das Feuer zur Transformation genutzt. Der Pflanzengeist kann sich nun ungehindert verbreiten und seiner Absicht und Information folgen. Die feinstoffliche Kraft der Pflanzen, die durch den Verglimmungsprozess freigesetzt wird und uns somit zur Verfügung steht, begleitet uns auf den inneren Pfaden unserer selbst und stärkt unsere Fähigkeit, klar zu sehen und deutlicher wahrzunehmen, wo wir gerade stehen, was uns genau bedrückt oder beschäftigt, wo wir feststecken und uns weiterentwickeln möchten.

Beim Räuchern spielen zwei Dinge zusammen:

"Die menschliche Absicht und die Information der Pflanze".

Absicht:               die Richtung, was ist mein Lebensthema

Information:          die feinstoffliche Botschaft, die Wirkung

Ist das Räucherwerk passend zur Absicht ausgesucht, kann es auch schon losgehen.

 

Was kann man Räuchern

Zum Räuchern kann man alle essbaren Pflanzen, die von Natur aus ungiftig sind, verwenden. Ebenso Harze, Hölzer, Blüten und Samen. Am besten raus in die Natur, in den Garten und die duftenden gesammelten Kräuter, Baumrinden und Harze trocknen. Denn nur im getrockneten Zustand können diese verräuchert werden.

Oder einfach nur "Küchenschrank auf und rauf", denn alles was wir zum würzen nehmen, können wir auch räuchern.

Die drei Bereiche des Seins:

Holz:        Wurzel, Rinde, Beeren       -sprechen die körperliche Ebene an, die Genesungsprozesse

                                                         werden angeregt

Kraut:      Blüten, Blätter, Stängel       - sprechen die emotionale Ebene an, das innere Gleichgewicht wird

                                                         harmonisiert

Harz:       Bäume                               - sprechen Herz und geistige Ebene an, der Geist wird entblockiert

 

Harmonische Mischungen enthalten immer Bestandteile von Holz, Kraut und Harz und sprechen somit alle Bereiche des Seins an!

 

"Gute" und "schlechte " Düfte

Gute Düfte sind die, die "unverfälscht" und "natur belassen" zum beduften Verwendet werden, eben Natur pur. Schlechte Düfte sind die, die aus der Chemie kommen. Der "Aromasmog" der uns überall begegnet, das Duftspray in der Toilette, der Wunderbaum im Auto, die Duftspender in den Altenheimfluren und so weiter. Diese Duftstoffe bestehen zu 90% aus Stoffen welche unter anderem Allergien auslösen und Kopfschmerzen machen. Aber auch unser Geruschsinn leidet und ist in Gefahr. Wenn die Nase ständig mit Duftmolkülen befeuert wird, sendet sie irgendwann nur noch starke Reize an das Gehirn, und wir nehmen feine Nuancen nicht mehr war.

Man kann die Natur nicht kopieren, also auch nicht mit einem Raumspray "Fichtennadelduft" einen Waldgeruch simulieren.

 

Thema: Räucherstäbchen

Räucherstäbchen- Eine Wohltat für Körper, Geist und Seele 

Gernell bieten Räucherstäbchenräucherungen einen wunderbaren Duft-Impuls. Manche Situationen brauchen einfach eine unkomplizierte Art des Räucherns, weil der Fokus auf eine andere Handlung gerichtet ist, es aber dennoch der unterstützenden Information eines Räucherwerks bedarf.

Zum Beispiel beim Meditieren oder in der Badewanne bei Kerzenschein und Musik ist eine Räucherstäbchenräucherung genial und effektiv.

Oft reicht schon ein halbes Räucherstäbchen um einen Impuls zu setzen. Die Räucherstäbchen ohne Holzkern, lassen sich gut in der Mitte durchbrechen. Ansonsten können Sie jedes Räucherstäbchen in einem Gefäß mit Quarzsand löschen und wieder verwenden.

 

Tibetische Räucherstäbchen

Diese Räucherstäbchen werden gemäß der tibetischen Tradition ohne Holzkern und ausschließlich von Hand aus verschiedenen reinen Naturprodukten hergestellt.

 

Blue-Line Räucherstäbchen

Es werden natürliche Substanzen wie Hölzer, Blüten, Wurzeln, Harze, Kräuter und Öle gemischt und per Hand auf ein Bambusstäbchen gerollt.

Diese Stäbchen eignen sich, meiner Meinung nach, besonders für eine Sommer-Außenräucherung. Durch die zugesetzten ätherischen Öle ist ihr Duft intensiv und bringt uns, ob in der Hängematte, auf der Terrasse bei einem Glas Wein oder auf dem Balkon, eine entspannte Atmosphäre. Stecken Sie einfach mal mehrere Räucherstäbchen in die Blumenkübel um Ihren Abendtisch herum. Das vertreibt lästige Plagegeister und schafft einen tollen Duftraum in Ihrer Sitzecke.

Technische Probleme? Das Räucherstäbchen passt nicht in den schönen Räucherstäbchenhalter, es ist zu dünn und kippt zur Seite? Macht nichts. Knicken Sie das Holzstäbchen am unteren Ende einfach um und stecken es dann in den Stäbchenhalter, oft hat sich damit das Problem schon gelöst.

Wie erkenne ich ein hochwertiges Räucherstäbchen??

Gar nicht so leicht zu beantworten.

Wenn die Räucherstäbchen schon sehr intensiv aus der Verpackung duften, ist das ein Hinweis auf zugesetzte ätherische Öle. Manchmal findet man unter den Inhaltsstoffen auch naturreine ätherische Öle.

Wenn keine Angaben vorhanden sind, es aus der Verpackung schon extrem „duftet“ und die Stäbchen zudem noch sehr günstig sind, dann kann es sich nicht um eine gute Qualität handeln – ich rate ab.

Wenn ich mich dennoch mal in der Duftrichtung oder der Qualität vergriffen habe, dann zünde ich die Räucherstäbchen im Garten an. Gerade im Sommer wenn die fliegenden Plagegeister wieder um einen herum schwirren, scheint die Duftrichtung egal zu sein, wir haben dann mit den am intensiv riechenden Räucherstäbchen die besten Erfahrungen gemacht.

 

Thema: Räucherstövchen

Ein sehr individuelles Thema, denn je nach Absicht braucht man mal mehr und mal weniger Rauch.

Wenn man eine energetische Raumklärung beabsichtigt, benötigt man meiner Meinung nach einen hohen Verglimmungspunkt, damit das Räucherwerk so richtig raucht und den ganzen Raum gut einnimmt. Mit Power werden die eingelebten und dagelassenen Energien hinausbefördert und ins Universum abgegeben - bitte nicht vergessen nach jedem Räuchern auch gut zu lüften!

Wenn es also um die atmosphärische Reinigung und Klärung des Lebensumfelds geht, benötigen meine Energieputzer-Räuchermischungen (Atmosphärische Reinigung, Husch Husch, Hausreinigung und Schnupfenfrei) einen hohen Brennpunkt um mit voller Kraft alles durchräumen zu können.

Alles andere ist putzen mit einem Taschentuch, lapidar gesagt.

Wenn es meine Absicht ist z.B. anzukommen, loszulassen, zu entspannen, dann benötigt man meiner Erfahrung nach einen niedrigen Verglimmungspunkt, damit das Räucherwerk wenig raucht und die Duftmoleküle ganz zart aus der Pflanze gelöst und aktiviert werden und den Raum und auch uns selbst einnehmen.

Also immer dann wenn es um Themen geht, die das Innere, den Lebensprozess unterstützen, dann lautet das Motto in Bezug auf die Wärmequelle: „weniger ist mehr“.

Daher bräuchte man eigentlich zwei Räucherstövchen mit verschiedenen Höhen oder eben mein individuell höhenverstellbares Räucherstövchen eins für jeden „feinstofflichen Fall“.

Mit diesem von mir konzipierten exklusiven Räucherstövchen können Sie ganz nach individuellem Bedarf die Höhe variieren. So haben Sie für jede Gelegenheit eine situationsgerechte Verglimmung und optimale Nutzung der Räucherkräuter.

Ebenso können Sie mit diesem Räucherstövchen auch Ihre Amulette, Meditationssteine uns alles andere im Räucherrauch reinigen.

Anstelle des Teelichthalters wird dann die mitgelieferte Tonschale gestellt, auf die die Räucherkohle und das ausgesuchte Räuchergut zur Reinigung gelegt wird.

Oben auf das Sieb kommt der zu reinigende Gegenstand.

Vergessen Sie nicht, die optimale Höhe einzustellen, da nicht jedes Material viel Wärme vertragen kann.

 

Thema: Reinigen des Räuchersiebs von Altlasten

Nehmen Sie das Sieb mittels einer zum Beispiel Kupferzange und halten Sie es direkt in die Flamme einer Kerze. Die verklebten Räucherstoffe werden somit ausgebrannt. Es ist sinnvoll, dies über einem Spüllbecken zu tun, da das Sieb leicht Feuer fängt und heruntergefallene Glut, keinen Schaden anrichtet.
Wenn das Sieb nicht mehr ausbrennt, bürsten Sie es kräftig von beiden Seiten mithilfe einer Siebbürste aus, bis alle Russpartikel entfernt sind.
Es ist ratsam, dabei einen Topfhandschuh anzuziehen, da das Sieb sehr heiß wird. Bei Bedarf ist dieser Vorgang zu wiederholen, bis das Sieb "Altlasten" frei ist.
Wer es super sauber mag, kann das Sieb dann noch mit Spülmittel vom Russ säubern.
Nun ist das Sieb für den nächsten Räuchervorgang wieder einsatzbereit und es werden keine alten Informationen mit frischem Räucherwerk vermischt.

Da ich nicht immr Lust zum Siebreinigen habe, besitze ich gleich mehrere Siebe zum austauschen.
Das Säubern dieser, wird dann allerdings eine längere Aktion.

 

Thema: Räucherkohle und Hausreinigung

Diese besteht aus gepresstem Kohlestaub und ist mit Schnellanzünder durchgetränkt, dadurch glimmt sie relativ schnell durch. Sie eignet sich sehr gut für eine Hausreinigung oder eine Ritualräucherung.

Für eine „energetische Hausreinigung“, wo es darauf ankommt wie beim „Frühlingsputz“ alles zu entrümpeln und zu reinigen, braucht man auf jeden Fall einen hohen Verglimmungspunkt, den ich nur mit der Räucherkohle erzielen kann.

Denn hier heißt es mit Power und viel Rauch alles raus zu lassen und zu klären, da muss die Luft nur so beben und alles in Bewegung kommen.

Auch hier wird nach einer feinstofflichen Hausreinigung unbedingt gelüftet.

Nicht jedes Räucherwerk ist für eine Kohleräucherung geeignet, da diese etwa 300 Grad Celsius heiß wird- darauf verbrennt natürlich das meiste Räuchergut sofort.

Möchten Sie aber dennoch mit der Kohle für andere thematische Absichten räuchern, dann geben Sie auf die schon durchgeglühte Kohle etwas Quarzsand, das reduziert dann den Brennpunkt und das aufgelegte Räucherwerk verbrennt nicht sonder verglimmt schonender.

Vorgehen:

Säubern Sie vor dem Räuchern Ihre Wohnung, damit die freigesetzten Informationen auch alles optimal erreichen. Fangen Sie mit dem Räuchern an der Haustür an, dort, wo alles kommt und geht. Von dort aus gehen Sie von unten noch oben, in jeden Raum jeder Etage. Im Zimmer zuerst in die Raummitte gehen und den Rauch nach oben steigen lassen, so können Sie sich schon mal auf den Raum einstimmen und hinspüren.

Beim Räuchern bitte die Zimmertür schließen, damit jeder Raum für sich wahrgenommen werden kann. Auch nach dem Räuchervorgang bleibt diese geschlossen. Im Raum räuchern Sie die Ecken und Nischen kräftig aus, da sich hier bevorzugt die alten Energien bündeln und hängen bleiben. Vergessen Sie nicht, die Möbel miteinzubeziehen, auch ind und unter den Schränken sollte geräuchert werden. Balkon und Garten können ebenso mit einbezogen werden.

Mit einer schönen Feder lässt sich die feinstoffliche Information des Rauchs wunderbar überall gezielt verteilen, sie dient beim Räuchern als sogenannter "verlängerter Arm". Machen sie Ihr eigenes Ritual daraus. Sie können durch Bitten Altes verabschieden und durch Wünsche oder Gebete Neues hineinlassen.

Nach dem Räuchern werden Türen und Fenster geöffnet, damit alle abzugebenden Energien freien Lauf nach draußen haben und ihren Weg gehen können.

Meine ganz persönlichen Rituale:

Die Haustür:

Möge sie nur uns wohlgesinnte Menschen hineinlassen und uns Schutz bieten.

In den Räumen, zur Verabschiedung:

Möge alles, alles was nicht mehr hierher gehört, nicht mehr zu uns gehört, in diesen Raum gehört, in Frieden und Dankbarkeit ins Licht gehen und seinen Weg finden und weiter ziehen.

Um Neues hineinzulassen:

Mögen Licht und Liebe und Harmonie den Raum und seine Bewohner durchfluten.

Tipp:

Die Energien vom Räucherprozess kleben wie ein Mantel an einem!

Also ab unter die Dusche und Kleidung in die Wäsche- Wasser reinigt und schwemmt alles Anhaftende weg!

Vergessen Sie nicht, das Telefon und Ihr Handy während des Räuchervorgangs auszuschalten!

Vorsicht ist geboten, sprühende Funken springen auch mal auf Umliegendes oder auf die Kleidung.

Achtung, die Kohle kann noch ein bis zwei Stunden nachglühen, nicht zuvor entsorgen!

 

Thema: Räuchermischungen

Dieses Thema ist ebenso ein ganz individuelles. Manche mögen ihr Räucherwerk eher pulverisiert und andere, so wie ich, wollen die Bestandteile sehen, bevorzugen daher eine gröbere Mischung.

Beides hat Vor- und Nachteile.

Pulverisiertes Räucherwerk liegt je nach Bestandteilen wie ein Teppich auf dem Räuchersieb und dann habe ich manchmal das Gefühl, dass die Duftmoleküle nicht ausreichend aktiviert werden und am Sieb festkleben.

Gröberes Räucherwerk muss immer mal wieder durchgemischt werden, damit auch alle Bestandteile aktiviert werden und Harzbestandteile sich mit dem Kraut verbinden können, ansonsten tropfen Harze zu schnell durch das Sieb oder verkleben dieses.

Auf jeden Fall sollten Harze und Holzbestandteile zerkleinert und mit dem Kraut gut vermengt werden.

Vielleicht könnten Sie mit einer kleinen Menge Räuchergut einfach ausprobieren, wie die Mischung zermahlenem oder gröberem Zustand duftet, denn auf jeden Fall verändert die Konsistenz den Duft.

Manches Kraut eignet sich auch nicht unbedingt zum Pulverisieren und Lagern, da durch die starke mechanische Reibung die feinen Duftmoleküle zerstört werden und/oder entweichen.

 

Übrigens sollte das Räuchersieb nach jedem Räuchervorgang unbedingt von Altlasten befreit werden, um nichts Altes auf dem „Teller“ zu haben.

Daher habe ich mehrere Siebe in Gebrauch, die ich dann alle zusammen immer mal wieder reinige.

 

Thema: Der weiße Salbeistick (White Sage):

Der weiße Salbeistick eignet sich hervorragend um auf unkomplizierte, schnelle und effektive Art das Haus oder einzelne Räume zu reinigen.

Immer wenn ich das Gefühl habe, es bedarf mehr als einer Räucherstövchen – Reinigung, wenn ich aus zeitlichen Gründen aber keine Hausreinigung mit Kohle machen möchte, dann kommt mein Salbeistick zum Einsatz.

Sein Rauch wirkt heilsam, stark atmosphärisch reinigend und hat die Kraft Negatives fernzuhalten. Des Weiteren ist er einfach in der Handhabung und ohne wirkliche Vorbereitung einsetzbar. Nun zentrieren Sie sich auf die Absicht: was möchte ich mit dieser Räucherung erreichen? Breiten Sie die innerlich die Absicht in den gesamten Raum aus.

Nehmen Sie den Sabeistick und zünden diesen an, durch leichtes anpusten wird dieser aktiviert. Den Salbeistick unbedingt über den Teller halten, zum auffangen von verglimmten Räucherresten. Nun langsam und ruhig von Ecke zu Ecke durch den Raum gehen und die zuvor festgelegte Absicht dem Raum mitteilen, zum Beispiel.......

"möge alles was nicht mehr hierher gehört, nicht mehr in diesen Raum gehört, alles Alte und Negative, alles da gelassene an Trauer und Emotionen nun seinen Weg finden und in Liebe, Licht  und Dankbarkeit weiter ziehen"!

Beachte! Nicht übertreiben, der Salbeistick wirkt intensiv und kraftvoll, nur zarte Impulse setzen.

Er verströmt beim Räuchern einen ganz eigenen Geruch und belebt den Raum mit einer enormen geklärten und hellen Atmosphäre.

Ich räuchere sehr gerne mit ihm.

Nach beenden, den Salbeistick in einem Gefäß mit Sand löschen. Und den Raum nach ca. zwei Stunden gut Lüften. Bestens eignet sich nun das Energetische Raumspray, die Duftmolekühle binden den restlichen Rauch an sich und bringen einen lichtvollen Duftimpuls.

Tipp:

Die Energien vom Räucherprozess kleben wie ein Mantel an einem!

Also ab unter die Dusche und Kleidung in die Wäsche- Wasser reinigt und schwemmt alles Anhaftende weg!

 

Der Kupferlöffel und die Kupferzange

Kupfer hat die Eigenschaft, die ausgleichenden und harmonisierenden Schwingungen einer Räucherung zu unterstützen und zu stärken.

"Kupfer bewirkt aufbauende Prozesse im Ätherleib"     von Rudof Steiner

 

Die Räucherfeder

Ein wesentliches Utensil für eine ganzheitliche Räucherung ist die Räucherfeder, welche symbolisch für das Luftelement steht.
Mit der Feder werden alle feinstofflichen freigesetzten Informationen vom Räucherwerk verwirbelt und nehmen so Mensch und Raum optimal ein.
Sie wird auch als "verlängerter Arm" bei einem Reinigungsritual, z.B. bei der Hausreinigung bezeichnet.

 

Der Mörser

Mit dem Mörser werden alle größeren Räuchersubstanzen wie Harze, Hölzer oder Gewürze zum Verräuchern zerkleinert, wie zum Beispiel Nelken, Fenchelsamen, Wacholderbeeren, Tonakabohnen. Alles, was eine feste Schale besitzt wird zerkleinert, um sich die unter der Schale liegende Information zu Nutze zu machen.
Durch das Mörsern werden die Duftmolekühle aktiviert und das volle Aroma des Räucherwerks zur Entfaltung freigesetzt.
Doch nicht alles eignet sich zum mörsern, die feinen Duftmolekühle von Rosenblättern, Zitonenmelisse, Pfefferminze usw. werden durch diesen Vorgang zerstört.

 

Thema: Spagyrisches Energie – Raumspray

Das Energie -Raumspray ist in unserer Familie ein beliebter Begleiter, man könnte ihn auch "Notfallhelfer" nennen. Fünf an der Zahl sind in den Räumen verteilt und werden vor allem vor dem Schlafen auf das Kopfkissen gesprüht -eine herrlich duftende Einschlafhilfe.

Ich sprühe es mir am liebsten auf mein Kronenchakra, wenn ich das Gefühl habe, mich durch eine Situation mal wieder aus der Spur gebracht zu haben, dann rieseln die feinen Duftmoleküle langsam in meine Aura und stärken mich, sie tun das ihre.

Es ist auf jeden Fall meine sofort Hilfe in "allen Lebenslagen", denn auch in die Ecken eines Raumes oder am Arbeitsplatz versprüht bringt es frischen Wind und eine lichtvolle, atmosphärische Klärung. 

Inhaltsstoffe:

Gold:             
Allgemeines Stärkungsmittel bei körperlichen und psychischen Erkrankungen.
Steht für Ordnung, Liebe, Demut und Gnade.

Rosmarin:
Reinigt Körper, Aura und Gedanken. Heilt emotionale Wunden und
versöhnt mit sich selbst.

Öffnet das Herz für die Liebe.

Fichtennadeln:           
Licht bringend und heilend auf allen Ebenen des Seins.
Lässt tief durchatmen, macht den Brustraum frei und offen.

Lavendel:       
In der Ruhe liegt die Kraft.
Hilft, bei sich anzukommen und sich ruhig und gelassen den Inspirationen und
Visionen zu öffnen. Segnend.

Thymian:        
Erleichtert die Kommunikation mit der Seele und hilft zu verstehen.
Beruhigt und ermutigt, sorgt für klare Grenzen und stärkt symbolisch den Rücken.

Lemongras:    
Tröstend, beruhigend und entspannend.

Verbene:        
Gegen geistige Erschöpfung.
Aktiviert Energiereserven, stärkt, zentriert und beruhigt Emotionen.
Innerlich „zerzausten“ Menschen schenkt es Gleichgewicht und mehr Festigkeit.

Origanum:      
Stimmungsaufhellend, entspannend, erwärmend, beruhigend und tröstend

 

Thema: Tee

Teetrinken - Eine Wohltat für Körper, Geist und Seele

Entsorgen Sie den durchgezogenen Teebeutel erst nachdem Sie ihn über den Tee ausgedrückt haben, entweder mit den Fingern; eher eine warme Angelegenheit oder mittels eines Teelöffels.
Die Kräuter enthalten nämlich eine hohe Konzentration von ätherischen Ölen, die nicht verschenkt werden sollten.

Sie saßen und tranken am Teetisch
Und sprachen von Liebe viel;
Die Herren waren ästhetisch,
die Damen von zartem Gefühl.
                                               Heinrich Heine (1797-1856)

Jede Stimmung hat ihren eigenen Duft und ihren eigenen Teegenuss. Unterstützen Sie Ihr Tee-Ritual mit der feinstofflichen Botschaft einer thematisch passenden Räuchermischung, verstärken Sie die Wirkung der Kraft der Natur!

 

Thema: Baden

Baden- Eine Wohltat für Körper, Geist und Seele

Ein Bad mit wertvollen naturreinen Badezusätzen sorgt das ganze Jahr über für eine wohlig-warme Entspannung. Das warme Wasser lockert unsere Muskulatur, Verspannungen werden gelöst und der Körper kommt zur Ruhe, was uns einen erholsamen Schlaf schenkt.

In Kombination mit einem Räucherduft wird auch die Seele gelockert und der Geist geklärt, ein kostbarer Moment für unsere Einheit im Sein (Körper, Seele und Geist).

Die richtige Badetemperatur liegt zwischen 36 und 38 Grad Celsius, das warme Wasser öffnet die Hautporen, sodass die Haut die Pflegestoffe optimal aufnehmen kann, eine höhere Wassertemperatur belastet den Kreislauf.

Nicht öfter als ein– bis maximal zweimal in der Woche für je 20 Minuten baden, zu häufiges Baden kann die Haut austrocknen.

 

Für Sie von mir

Jeder Bestellung liegt ein von mir ausgearbeiteter Informationszettel bei.
Je nach Ware, kann das eine allgemeine Räucheranleitung, eine Anleitung für die energetische Hausreinigung oder eine Siebreinigungsanleitung sein.
Manchmal sind es auch mehrere Info-Zettel, je nach dem was bestellt wird.

 

 

Einen kleine Anekdote über einen Ausspruch von Mahatmma Gandhi

Der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi wurde einmal von christlichen Missionaren gefragt:

"Was müssen wir tun, damit die Hindus das Evangelium annehmen?" Seine Antwort war ebenso kurz wie prägnant: "Denken Sie an das Geheimnis der Rose. Alle mögen sie, weil sie duftet.
Also duften Sie, meine Herren!"

 

 

Bei Fragen rund ums Räuchern, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden!

Wenn Sie noch Informationen vermissen oder ergänzen möchten, würde ich mich über eine Anregung sehr freuen. 

 

Mit freundlichen Gruß und „gut Duft“

Ihre Beate Quathamer

 

Soweit Angaben über die Räuchermischungen bestimmte Wirkungen andeuten, wird ausdrücklich klargestellt, dass mit diesen Angaben keine Wirkungen im naturwissenschaftlichen gesicherten Sinne gemeint sind. Es handelt sich um Hinweise auf Anwendung der Mischungen im traditionellen, überlieferten Sinne. Sie bieten keinen Ersatz für allgemeinmedizinische oder andere therapeutische Behandlungen.